(Bild: VDI )
BienABest bei Instagram: Mit Bildern und Berichten für den Wildbienenschutz

(Bild: VDI )

BienABest

Großartiger Gastauftritt bei Instagram

27.03.2019

Für den Zeitraum von einer Woche hat das Team von BienABest auf dem Instagram-Kanal „VDI Technikhelden“ darüber berichtet, wie im Projekt daran gearbeitet wird, die Biodiversität von Wildbienen langfristig zu schützen und zu steigern. Herzstück jeder Maßnahme zum Wildbienenschutz ist das gesellschaftliche Bewusstsein. Mit dem Besuch auf Instagram haben wir das Thema erfolgreich einer jungen Zielgruppe präsentiert.

Bereits seit dem Start des Projekts BienABest „Standardisierte Erfassung von Wildbienen zur Evaluierung des Bestäuberpotenzials in der Agrarlandschaft“ im Mai 2017 berichten wir regelmäßig auf unserer Website, bei Facebook und bei Twitter über BienABest und informieren über Neuigkeiten rund um die Themen Wildbienen und Artenvielfalt. Die mehr als 3.000 Seitenaufrufe unserer Website allein im letzten halben Jahr zeigen, wie groß das Interesse an BienABest und damit am Schutz der Biodiversität ist.

    
Um auch die junge Zielgruppe zwischen 18 und 30 Jahren für unser Projekt und den Schutz der Wildbienen zu begeistern, waren wir im März zu Gast bei dem Instagram Kanal @technikhelden. Nach ersten Posts mit Hintergrundinformationen zu BienABest informierten wir die rund 1200 Follower mehrmals täglich über die Anlage von Wildbienenweiden oder Nisthügeln und über die Bestimmung von Wildbienen im Feld. Mit Fotos,  kleinen Berichten der Forscherteams, die im Feld arbeiten, und Nahaufnahmen von verschiedenen Wildbienenarten wurde den Followern die Arbeit und der Sinn und Zweck von BienABest veranschaulicht.

     

Diese Informationskampagne wurde als Versuch gestartet und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: Mehr als 9.000 Instagram-Nutzer wurden in einer Woche mit den Mitteilungen erreicht. Zudem haben sich knapp 100 Personen in dieser Woche dazu entschieden, dem Technikhelden-Kanal zu folgen. Diese Zunahme an Followern war fast doppelt so hoch wie in den vorangegangenen Wochen. Auch in ihren Kommentaren zeigten sich die Follower interessiert an BienABest und fragten beispielsweise gezielt nach den bereits angelegten Nisthügeln.

  
Unser Instagram-Besuch verdeutlicht, wie Öffentlichkeitsarbeit in den sozialen Medien eingesetzt werden kann, um neue Zielgruppen zu erreichen und auf die Gefährdung und den Schutz der Biodiversität – in diesem Fall der Wildbienen – aufmerksam zu machen. Auch in Zukunft informieren wir selbstverständlich weiter über BienABest – sowohl hier in den VDI FachNews als auch in den sozialen Medien. Bei Instagram werden wir sicherlich ebenfalls bald mal wieder vorbeischauen.

          

Das Projekt BienABest wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert. Weiterhin wird das Projekt vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, BASF SE und dem Bee Care Center der Bayer AG finanziell unterstützt. 
  
Ihre Ansprechpartnerin im Projekt BienABest:
Dr. Ljuba Woppowa
VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences (VDI-TLS)
Telefon: +49 211 6214-314
Telefax: +49 211 6214-97314
E-Mail: tls@vdi.de