Direkt zum Inhalt
Stellenausschreibung

Mitarbeit im Verbundprojekt BienABest

Das Institut für Evolutionsökologie und Naturschutzgenomik der Universität Ulm sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine*n Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (100 %) für das Verbundprojekt BienABest.

Die Ganztagsstelle ist befristet bis 23. April 2023. Schriftliche Bewerbungen inklusive Motivationsschreiben und Kontaktdaten von zwei Referenzen können bis zum 01. August 2020 per E-Mail eingereicht werden. Die Details wie Aufgaben und Anforderungsprofil entnehmen Sie der ausführlichen Stellenausschreibung​​​​​​​, die als PDF-Datei zum Download beigefügt ist.

Hintergrund: 

Mit dem Verbundprojekt BienABest soll die Ökosystemleistung "Bestäubung durch Wildbienen" gesichert und bundesweit wieder gesteigert werden. Dazu werden Verfahren zur Etablierung von Wildbienenhabitaten in der Agrarlandschaft entwickelt und standardisiert. Zudem werden Methoden zur bestandsschonenden Erfassung von Wildbienen entwickelt und standardisiert, die im Anschluss an das Projekt als Basis für ein systematisches Monitoring genutzt werden können. Diese methodischen Grundlagen können auch für die Erfassung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Wildbienenvielfalt verwendet werden.

Das Projekt BienABest wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert. Weiterhin wird das Projekt vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-WürttembergBASF SE und der Bayer AG finanziell unterstützt.

Weitere Informationen über BienABest: www.bienabest.de und www.facebook.com/bienabest 

Ihre Ansprechpartnerin im VDI:
Dr. Ljuba Woppowa
Verbundkoordinatorin und Projektleiterin Standardisierungsprojekt
VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences (VDI-TLS)
Telefon: +49 211 6214-314
Telefax: +49 211 6214-97314
E-Mail: tls@vdi.de

Artikel teilen