Direkt zum Inhalt
Der Frühling ist da

Die ersten Wildbienen fliegen wieder – und lassen sich mit unserer BienABest-App bestimmen

Bild: BienABest/Schwenninger/Sunbird Images

Der Frühling erwacht und die ersten Wildbienen schlüpfen bereits. Aber was summt da überhaupt? Mit der Wildbienenbestimmungs-App „Wildbienen ID BienABest“ lassen sich die 100 häufigsten Wildbienenarten Deutschlands sowie die Honigbiene in wenigen Schritten bestimmen. 

Sie möchten gerne mehr über die häufigsten, heimischen Wildbienenarten lernen? Dann ist die App mit ihren hochauflösenden Nahaufnahmen der Wildbienenarten genau das Richtige! Vor allem in der Vergrößerungsansicht lassen sich spannende Details der Bienen erkennen, jeweils mit interessanten Infos rund um die abgebildete Bienenart. Findet man die Zaunrüben-Sandbiene wirklich nur an Zaunrüben? Welche Farbe hat eigentlich die Riesen-Buntbiene? Woher hat die goldene Schneckenhausbiene ihren Namen? 

Wenn Sie eine Wildbiene gefunden haben, dann hilft der interaktive Bestimmungsschlüssel weiter. Anhand der Körpermerkmale werden alle infrage kommenden Wildbienengattungen und -arten mit Bildern gezeigt, für jede Art werden Körpermerkmale, Lebensweise, Verbreitung und Verwechslungsgefahren beschrieben. Zudem ermöglicht die „Vergleiche-Funktion“, sich zwei leicht zu verwechselnde Arten nebeneinander anzeigen zu lassen und gezielt miteinander zu vergleichen.
 So kann die Bestimmung sogar bis auf Artniveau gelingen und Sie erfahren nebenbei viel Wissenswertes über Wildbienen. 

Für Fachleute enthält die App die Möglichkeit zur gezielten taxonomischen Bestimmung der Arten und kann so ein wertvoller Begleiter im Feld sein. Gerade bei gut differenzierbaren Arten kann durch die Bestimmung von lebenden Tieren vor Ort auf die Mitnahme oft verzichtet werden - gut für die Bienen und die Umwelt.

Die kostenlose App der Firma Sunbird Images OHG ist in den App-Stores kostenfrei für die gängigen Betriebssysteme Android und iOS verfügbar. Die App wurde im Rahmen des BienABest-Projekts entwickelt und soll dazu beitragen, das Interesse an Wildbienen und ihrer Lebensweise zu wecken und ein breiteres Verständnis in der Gesellschaft zu fördern.

Das Projekt „BienABest“ wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt  durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) gefördert. Weiterhin wird das Projekt vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-WürttembergBASF SE und Bayer AG finanziell unterstützt.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI:
Dr. Ljuba Woppowa
Verbundkoordinatorin und Projektleiterin Standardisierungsprojekt
VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences (VDI-TLS)
Telefon: +49 211 6214-314
Telefax: +49 211 6214-97314
E-Mail: tls@vdi.de

Artikel teilen