Direkt zum Inhalt

BienABest

Bild: Hans R. Schwenninger

Wildbienen bestimmen per App

Was fliegt denn da? Mit der Wildbienenbestimmungs-App Wildbienen Id BienABest lassen sich die 100 häufigsten Wildbienenarten Deutschlands sowie die Honigbiene in wenigen Schritten bestimmen. Am 28. Juni 2021 wurde die App offiziell von Bundesumweltministerin Svenja Schulze vorgestellt. Die App ist in den App-Stores kostenfrei für die gängigen Betriebssysteme Android und iOS verfügbar.

Faszinierende Wildbienenfotos

Herzstück der App sind hochauflösende Nahaufnahmen aller Wildbienenarten, die von dem Wildbienenexperten Hans-Richard Schwenninger unter dem Stereomikroskop erstellt wurden. In der vergrößerten Ansicht lassen sich auch die Details der Wildbienenarten erkennen und die Faszination der Wildbienen im vollen Detail erleben.

Bestimmungsfunktionen für Laien und Expert*innen

Je nach eigenen Vorkenntnissen können die Anwender*innen zwischen drei Bestimmungsfunktionen wählen:

  1. Die Galerieansicht richtet sich an alle Interessierten ohne Vorkenntnisse und ermöglicht die Bestimmung anhand einfacher Merkmale wie Körperform und Farbe des Hinterleibs. 
  2. Mit der Vergleiche-Funktion können zudem gezielt zwei ähnliche Wildbienenarten nebeneinander angezeigt und direkt miteinander verglichen werden. 
  3. Für Wildbienenexpert*innen ermöglicht die App zudem die gezielte taxonomische Bestimmung

Aus einer Liste lassen sich die infrage kommende Wildbienenfamilie und -Gattung auswählen und alle zugehörigen Wildbienenarten anzeigen. 

Lernen mit und von der App

Anders als viele gängige Apps beruht die App "Wildbienen Id BienABest" bewusst nicht auf Künstlicher Intelligenz. Dadurch wird es den Anwender*innen ermöglicht, sich selbst schrittweise an die richtige Wildbienenart „heranzutasten“ und sich ein eigenes Bienenwissen zu erarbeiten. Zu jeder Wildbienenart sind in der App daher Steckbriefe hinterlegt, die die wichtigsten Merkmale und die Lebensweise der Wildbienenarten zusammenfassen. Verbreitungskarten erlauben zudem, eigene Bestimmungen auf die Plausibilität zu überprüfen. Daneben hält die App eine Datenbankfunktion bereit, mit der eigene Beobachtungen festgehalten werden können. Wer sich daneben für Wildbienen einsetzen und etwa Nistmöglichkeiten schaffen möchte, der findet weitere Informationen in dem ausführlichen Vorwort zur App. 

Reges Feedback

In den ersten zwei Wochen nach dem offiziellen Start der App haben uns bereits viel Feedback und positive Erfahrungsberichte erreicht. Wir freuen uns über jedes Feedback, um die App stetig weiterentwickeln zu können! Besonders freut uns auch die positive Wertschätzung der App durch die Heinz-Sielmann-Stiftung. Ganz im Sinne des Leitmotivs der Stiftung geht es auch uns mit der App Wildbienen Id BienABest darum, Achtung und Respekt vor der Natur zu lehren und für die Wildbienenvielfalt zu begeistern.

Bildergalerie zur App

Förderer

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI e. V.) koordiniert das Gesamtprojekt. Verbundpartner ist die Universität Ulm. Das Projekt „BienABest“ wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit BMU) gefördert. Weiterhin wird das Projekt vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, BASF SE und Bayer AG finanziell unterstützt.

Gefördert durch

Mit Unterstützung von